Die beiden Dörfer Großziethen und Kleinziethen auf dem Teltow – Teil 1

Die beiden Dörfer Großziethen und Kleinziethen auf dem Teltow – Teil 1

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Heimatchronik

 Hier im neuen „Buckower und Großziethener PRISMAgazin©“ einleitende Worte zur Geschichtsdarstellung.  

Werte Leserinnen und Leser, wir möchten Ihnen hier in den folgenden Ausgaben des neuen „Buckower und Großziethener PRIS- MAgazin©“, auch die Heimatgeschichte der beiden Nachbardörfer Großziethen und Kleinziethen etwas näher vorstellen.

 Hierzu werden regelmäßig Beiträge des Großziethener Heimatforschers Gerd Kretschmer und anderer sachkundiger Bürger/Leser eingestellt werden. Diese Beiträge entspringen Zeitzeugenerzählungen und Archivrecherchen. Vorsorglich möchte ich darauf verweisen, das durchaus andere Sichtweisen/Erkenntnisse über die Heimatgeschichte vorliegen können!

 Sollten andere, weitreichendere neue Kenntnisse/Informationen auftauchen, so bitte ich darum, mich zu konsultieren, um die ergänzenden Darstellungen zu aktualisieren und zeitnah einzuarbeiten. Mobil: 0176-35 63 06 57, E-Mail: kretschmer.g@hotmail.de.

Einleitung zur Chronik der Dörfer Großziethen und Kleinziethen

 Ja liebe Leserinnen und Leser! Wer die Wahl hat, der hat auch die Qual, wie der Volksmund so sagt. So frage ich mich nunmehr, wo und mit welcher Zeitepoche sollte ich beginnen?

 Wo soll als der Anfang zur Geschichtsschreibung von Großziethen und Kleinziethen sein?^

 Dabei müssen wir durchaus bedenken, das es im Brandenburgischen, den Ort Großziethen gleich dreimal gibt. Es gibt ihn bei Schwante im Nordwesten Berlins, bei Schwedt an der Oder und natürlich hier im Teltower Land!

 Unser Großziethen von dem wir berichten, gehört heute zur Großgemeinde Schönefeld und ist umgeben vom Berliner Ortsteil Buckow im Norden, vom Ortsteil Rudow im Osten und dem Ortsteil Lichtenrade. Nach Süden hin zu finden ist der Ortsteil Mahlow/Blankenfelde, das ist die Richtung von Großziethen, in der es zur ehemaligen „DDR“ Zeit, keine Mauer gab!

 Fast 29 Jahre glaubte man, das Großziethen und Kleinziethen „am Ende der Welt“ liegen mussten. Das änderte sich erst rasant, als am 9. November 1989, die unsägliche Mauer fiel!

 Wir werden in den zukünftigen Ausgaben des „Buckower und Großziethener PRISMAgazin©“ die historische Entwicklung der Dörfer Großziethen und Kleinziethen, nach Themenbereichen getrennt darstellen und versuchen diese mittels vorhandener Fotos und Dokumente zu beleben.

Teil 1 der Chronik zu Großziethen und Kleinziethen

 Die nachweisbare Ersterwähnung von Großziethen stammt wohl aus dem Jahre 1375, hier aus dem Landbuch Kaiser Karls IV. (1316-1378).

 Das Landbuch Kaiser Karls IV. oder Land buch der Mark Brandenburg von 1375 zählt zu den bedeutenden Erfassungen des Spätmittelalters. Es stellt eine der Hauptquellen für die Siedlungsgeschichte der Mark Brandenburg in jener Zeit dar. Viele Ortschaften werden hier erstmals urkundlich genannt und beziehen sich in ihren Jubiläen darauf.

 Hier erwähnt als „Magna Cziten.“ Auch wurde in einer frühen Urkunde von Spandau schon im Jahre 1313 ein Pfarrer von „Cyten“ benannt, so das von einer früheren Besiedlung durch die Wenden, schon im ersten Vier tel des 13. Jahrhunderts auszugehen ist.

Fortsetzung in der nächsten Ausgabe Gerd Kretschmer